Allgemein, Rezensionen

Petra Hartmann rezensierte das Buch „Planet Germania“

Die Gewinnerin des Deutschen Phantastik-Preises von 2008, Autorin Petra Hartmann, hat die Erzählung „Planet Germania“ gelesen und ist der Meinung:

„…Ein flott geschriebener, abenteuerlicher Bericht über zwei ungleiche Einwanderer und ihre Erlebnisse in Deutschland, über Integration und Fremdsein, Gemeinsames und Trennendes, sehr humorvoll, mit einigen Haken und Ösen zum Dran-Hängenbleiben und Nachdenken. Das Buch lässt sich gut lesen und ist viel zu schnell zu Ende. Gern mehr davon.“ Die vollständige Rezension können Sie hier nachlesen: Rezension „Planet Germania“.

Allgemein

Kreativ-Tagung des „Avantgarde“ in Moskau

Vom 13. bis 20. September 2015 fand in Moskau wiederholt die Kreativwoche des Diskussionsclubs „Avantgarde“ statt, die vom Internationalen Verband der Deutschen Kultur organisiert wurde.  An der Tagung nahmen unter anderem bekannte Autoren wie Eleonora Hummel, Elena Seifert und Arnold Reinik teil. Am 19. September fand außerdem eine theatralische Lesung mit mehreren Autoren in Zarizino statt.

RH_AR_ES_AR_small

Auf dem Bild (von links nach rechts): Eleonora Hummel, Artur Rosenstern, Elena Seifert, Arnold Reinik.

Allgemein, Lesungen

Minden lädt zum 3. Literaturfestival WeserLeser ein

(Ich bin mit an Bord. Vielen Dank an die Veranstalter!)

Eingeladen wird vom 26. bis 28. Februar 2015 zum 3. Literaturfestival WeserLeser nach Minden, u.a. zu einem Podiumsgespräch, zu Solo- und Gruppenlesungen und einem kleinen Theaterspektakel –  umrahmt mit reichlich selbstkomponierter Musik – an den Spielorten Kulturzentrum Ameise Kulturhügel, Piano Bar und Stadtbibliothek (Lange Lesenacht). Das regionale Fest legt den Schwerpunkt auf Minden und Umgebung, wobei alle Altersgruppen angesprochen sind. Etwa 50 Literaten und Künstler aus Minden, Petershagen, Hille, Espelkamp, Bielefeld, Herford, Hannover… werden erwartet. Zu namhaften Autoren und Lokalmatadoren gesellen sich Newcomer. Besonderer Gast: Ralf Seeger mit seiner Biografie „DEUS IUDEX MEUS – Nur Gott ist mein Richter (Meine Geschichte)“, erschienen im chiliverlag. Außerdem dabei: Barbara Salesch, Dieter Fechner, Prof. Dr. Sigurd Blümcke, Burkhard Hedtmann, Marlies Kalbhenn, Guido Meyer und Gerdfried Henneking, Hellmuth Opitz, Weiterlesen „Minden lädt zum 3. Literaturfestival WeserLeser ein“

Allgemein

Lesung am 25. März bei der „Wortwäscherei“ (TV Kanal 21) aufgezeichnet

Am 25. März 2014 wurden im Studio des Bielefelder Kanal 21  zwei jeweils ca. einstündige Folgen der „Wortwäscherei – Literaturakrobatik und Kleinkunst“ live vor Publikum aufgezeichnet.

Dieses Mal waren dabei:

  •  Peter Behrens (der legendäre Trio-Schlagzeuger)
  •  Artur Rosenstern
  •  Heinz Flottmann
  •  Thorsten Wadowski
  •  Catherine Granica
  •  Matthias Marschalt

– sowie die einzigartige für „Spontangeschichten“ zuständige Claudia Griese und der Moderator Frank Katzmarek. Herzlichen Dank an die Organisatoren sowie die Regie und Technik vom Kanal 21! Die Sendung wurde am 20. Mai im Sender  nrwision (Düsseldorf) ausgestrahlt und ist unter folgendem Link zu sehen (Timecode 14:45 Min.). Das Interview mit Artur Rosenstern kommt allerdings im zweiten Teil der Sendung, nach dem zweiten Auftritt: NRWISION „Wortwäscherei“

 

Allgemein, Rezensionen

Träume sind Schäume? – Eine Rezension der Anthologie „Autorenträume“

von Ralf Burnicki (Redakteur der Literaturzeitschrift Tentankel, Bielefeld)

 
cover_autorenträumeWas sind die Träume, Hoffnungen, Ziele von AutorInnen? Diese Frage sollten Autoren und Autorinnen literarisch beantworten. Wovon wird hier geträumt: Vom Reich-und-berühmt-werden? Oder einfach nur davon, eines Tages vom Schreiben leben zu können oder ein Kind mit einem Märchen glücklich zu machen?

Die Herausgeberinnen des ca. 330-Seiten schweren Bandes Petra Hartmann und Monika Fuchs wählten aus über 300 zugesandten Antworten die phantasievollsten aus. Darunter findet sich der Beitrag der Dichterin Frederike Frei, die in ihrem Arbeitszimmer Buchstaben zu einer „Wörter-WG“ zusammenkommen lässt. Buchstaben formieren sich zu Wörtern, denn sie wollen „unbedingt berühmt werden, die Schlingel, damit sie ewig dastehen in den Bibliotheken … Sie hetzen nie, doch sind ständig auf Achse, allzeit bereit und wollen spielen … Drei Pünktchen hinmalen, eine ganze Zeile mit Leerzeichen darunter legen, schon kehrt Ruhe ein. Das beleidigt sie.“ Eine muntere Geschichte einer Autorin, die laut Hanser die „vitalste Akteurin der Schreibbewegung“ ist und überdies Trägerin des Botho-Strauß Preises.

Unter den vielen SchreibaktivistInnen des Bandes findet sich auch der Herforder Artur Rosenstern, der die (im übrigen gut verfasste) Geschichte eines nach seiner Erstveröffentlichung fiebernden Autors erzählt. Dessen nicht mit allen Gewässern der deutschen Sprache vertrauter langjähriger Freund Murat versucht Weiterlesen „Träume sind Schäume? – Eine Rezension der Anthologie „Autorenträume““